Georg von der Vring-Gesellschaft

 

Der letzte Meister des Liedes

Peter Hamm, DIE ZEIT-Nr. 2/1990

 

“Die Jugendzeit, der Weserstrom im Klaren,
ein blauer Spiegel, der zu dauern scheint.

Es ward verliehen mir in frühen Jahren
solch Blau, das lauter Wasserglanz vereint.”

Willkommen

 

Herzlich willkommen auf der Homepage der Georg von der Vring Gesellschaft!

Die Gesellschaft wurde 2001 von OStD a.D. Henner Funk gegründet. Heute zählt sie ca. 30 Mitglieder.

Auf den folgenden Seiten können Sie sich über die Geschichte und Ziele der Georg von der Vring-Gesellschaft informieren und mehr über Georg von der Vring, Publikationen über ihn, sein Werk und seine Zeit erfahren. Außerdem gibt es Informationen über seine erste Ehefrau Therese von der Vring. Sie können den Vorstand der Gesellschaft kennenlernen, die nächsten Programmpunkte einsehen und vieles mehr entdecken. 

Schön, dass Sie vorbeischauen!

Hier finden Sie Zeitungsartikel zu den wesentlichen Ereignissen im Umfeld der Gesellschaft in den vergangenen Jahren.

Seit dem 10. April 2021 zeigen wir im Museumshof des Schiffahrtsmuseums  die Garteninstallation: Therese von der Vring und die Barke—1921-2021-Spuren. Diese Garteninstallation wurde bis 30.09.2021 verlängert.
Herzlich Willkommen!

Ein Sprühn und ein Schatten

Nichts ist geschehn, und doch sing ich ein Lied:
Heut ist die glückliche Zeit meines Lebens!
Keiner will glauben, wenn nichts geschieht,
Dies sei die glückliche Zeit meines Lebens.

Wenn mir im Licht eine Amsel sprüht
so ist’s die von heute und nicht die von morgen;
Wenn mein Aug’ ihre Schattenspur sieht,
So nicht die von gestern und nicht die von morgen.

Die Stunde geht hin und nichts geschieht
Als das Sprühn eines Vogels am Tag meines Lebens,
Und mein Lied ist kurz wie der Amsel Lied:
Heut ist die glückliche Zeit meines Lebens!